Training Intensivo e Logopedia

Training intensivo e logopedia

– Difficoltà di attenzione e concentrazione
– Dislessia
– Difficoltà legate a lingua e di linguaggio
– Stimolo dell’apprendimento della lingua

Training individuali (su appuntamento)

I bambini amano imparare e generalmente sono in grado di apprendere. Se hanno difficoltà nell’apprendimento, vi è sempre un modo per aiutarli a riscoprire la gioia e la motivazione.
Per ogni bambino è indispensabile un approfondito lavoro di conoscenza reciproca, perché le ragioni legate alle difficoltà nella lingua o nell’apprendimento sono di norma diverse da un bimbo all’altro.

Sono poi proposti esercizi mirati per lo sviluppo del linguaggio, la motivazione, l’organizzazione e l’autonomia nel percorso di apprendimento.
Di fatto, l’obiettivo è sempre quello di promuovere l’indipendenza, la responsabilità e fiducia in se stessi.

Training in gruppi piccoli (su appuntamento)

In molti casi il lavoro con due o tre bambini presenta diversi vantaggi. E’ di particolare supporto quando la fiducia nelle proprie capacità è ancora precaria e i bambini/ragazzi tendono a confrontarsi (per lo più in modo negativo) con gli altri. In questi casi un piccolo gruppo “guidato” pedagogicamente è il posto ideale per imparare. I metodi sono simili a quelle dei training individuali e sono sempre misurati sulle singole esigenze.

Gruppi intensivi (max. 4 bambini, 45 minuti)
Dedicato ai bambini con bisogni speciali nella acquisizione e l’apprendimento delle lingue

  • Giocando con la lingua: per bambini dai 4 a 7 anni, con utilizzo di giochi specifici per stimolare il linguaggio, l’attenzione e la concentrazione.
  • Giocando con la scrittura: per bambini della scuola primaria con una particolare attenzione per la lettura e la scrittura (per bambini che parlano due lingue, ma che nelle rispettive scuole non imparano a leggere e scrivere in tedesco)
  • Angolo dell’apprendimento: per bambini dai 6 a 12 anni che affrontano certe difficoltà nell’apprendimento. Problemi di concentrazione, l’iperattività, la dislessia.

Intensivtraining und Logopädie

– Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme

– Lese-, Rechtschreibstörungen (Dyslexie)

– Sprach- und Sprechprobleme

– Förderung des Spracherwerbs

Einzeltraining (Termine nach Absprache)

Kinder wollen lernen und sind generell lernfähig. Haben sie Probleme mit dem Lernen, gibt es immer einen Weg, ihnen dabei zu helfen, Spaß und Motivation wiederzuentdecken.
Da die Gründe für Sprachunsicherheiten, Lernblockaden, Konzentrations- und Lernprobleme so vielfältig und unterschiedlich wie die Kinder selbst sind, sind eine eingehende Diagnostik sowie ein individuelles Arbeiten unerlässlich.
Zum Einsatz kommen gezielte Übungen zur Sprachförderung, Motivation, Selbstorganisation und Eigenüberprüfung.
Ziel ist immer die Förderung von Selbständigkeit, Eigenverantwortlichkeit und Selbstbewusstsein.

Kleingruppentraining (Termine nach Absprache)

In vielen Fällen ist die Arbeit mit zwei oder drei Kindern von Vorteil. Vor allem, wenn das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten noch wackelig ist und die Kinder/Jugendlichen sich viel (meist in negativer Hinsicht) mit anderen vergleichen, ist eine kleine Gruppe, die pädagogisch geleitet wird, der richtige Ort zum Lernen.
Die Methoden entsprechen denen des Einzeltrainings und werden immer an die individuellen Bedürfnisse angepasst.

Intensivgruppen

– Sprachspielgruppe: für Kinder von 4 bis 7 mit besonderer Verwendung von Spielen, die Sprache, Aufmerksamkeit und Konzentration fördern (Indikation: Kinder mit Förderbedarf im Spracherwerb und Lernen)

– Spielgruppe Lesen und Schreiben:  für Kinder ab der Grundschule mit Fokus auf dem Schriftspracherwerb (für Kinder, die zweisprachig deutsch sprechen, aber auf ihren jeweiligen Schulen nicht deutsch Lesen und Schreiben lernen)

– Lernecke intensiv: in kleinen Gruppen (bis 4 Kinder im Alter zwischen 6 und 12) kann individuell auf Konzentrationsprobleme, Hyperaktivität und Schwierigkeiten in Zusammenhang mit Lese- und Rechtschreibschwächen eingegangen werden.